Restauration des letzten vom Verfall bewahrten Kalkofens im Dunkelsteinerwald

www.dunkelsteinerwald.net

Wenn man heutzutage von einem beinahe unbekannten und fast ausgestorbenen Gewerbe spricht, dann ist möglicherweise von der Fassbinderei oder von der Wagnerei die Rede. Ein in den Erinnerungen noch weniger präsentes Berufsbild ist das des Kalkbrenners. Aufgrund der raschen Veränderung der Techniken beim Bau ist diese Tätigkeit weitgehend in Vergessenheit geraten. Die Reste der sogenannten Kalköfen sind die einzigen Zeugen dieses Gewerbes. Die Öfen wurden fast immer unmittelbar bei einem geeigneten Marmor-Vorkommen errichtet – wie dies auch in Heitzing (in der Nähe von Gerolding) der Fall ist. Wir haben uns auf den Weg gemacht und die Dorfgemeinschaft an diesem sonnigen Samstag besucht um einen kurzen Zwischenbericht von den Restaurationsarbeiten abzugeben. Sehen Sie hier unsere ersten Eindrücke.

Die Dorfgemeinschaft hat dabei auch ein ehrgeiziges Ziel: Nach vier Jahren Arbeit soll am 20. und 21. September 2008 die Fertigstellung des „Donabauer“-Kalkofens in Heitzing mit einem großen Fest gefeiert werden. Ausgerüstet mit Schautafeln soll der Ofen ein Ausflugspunkt für Wanderer werden. Wir werden natürlich auch darüber berichten und wünschen der Dorfgemeinschaft viel Erfolg.

In unseren Breiten hat sich der Kulturgeologe Andreas Thinschmidt von österreichischen Archäologiebund mit dem Thema befasst und folgende Informationen darüber sind online verfügbar. Einerseits eine Abhandlung über die Geschichte der Kalkbrennerei und andererseits eine Liste aller Kalköfen im Dunkelsteinerwald. Der Dorfverein Gerolding verfügt auf seiner Webseite über ein Interview mit einem der letzen Kalkbrenner der Region, nämlich Herrn Anton Donabauer, nach dessen Familie dieser Kalkofen auch benannt ist.

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

2 Antworten to “Restauration des letzten vom Verfall bewahrten Kalkofens im Dunkelsteinerwald”

  1. Die Schönheit des Dunkelsteinerwalds - Die Geroldinger Wanderwege (Teil 1: Der Panoramaweg) « Dunkelsteinerwald Says:

    […] genießen können. Weiter geht der Weg leicht bergab zur „Römerbrücke“ [Anm. der Red.: Unser Artikel über die Römerbrücke gibt Ihnen einen ersten Vorgeschmack], anschließend durch Umbach auf leicht ansteigendem Weg zum „Hohen Kreuz“. Danach wenden wir […]

  2. Die Renovierung des Kalkofens bei Heitzing schreitet voran « Dunkelsteinerwald Says:

    […] bei Heitzing schreitet voran Der Dorfverein Gerolding, der seit geraumer Zeit mit der Renovierung des Kalkofens bei Heitzing im Dunkelsteinerwald beschäftigt ist, freut sich ein wichtiges Zwischenergebnis bekanntgeben zu dürfen. Das Kern- und […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: